GCB Digital & Innovation Day findet am 5. Dezember statt

Depositphotos peshkovFit werden für die Digitalisierung – das verspricht der vierte „Digital & Innovation Day“ des GCB German Convention Bureau am 5. Dezember 2019. Wie im Vorjahr liefert die Veranstaltung eine Reihe von Werkzeugen, mit denen der digitale Transformationsprozess vorangetrieben werden kann.

Erste Herausforderungen für digitale Helden skizziert der Berater für digitale Transformation Sven Krüger in seiner einführenden Keynote: Unter dem Titel „Why Bots are just better – AI and the Future of Everything“ weist er auf Risiken, aber auch auf die Chancen des technologischen Megatrends KI hin. Im weiteren Programm des #DigiDay19 beleuchtet das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO das Thema Plattformökonomie mit seiner Bedeutung für die Planung und Durchführung von Tagungen und Kongressen. Professor Felix Naumann vom Hasso-Plattner-Institut bietet in einem Impulsvortrag am Nachmittag Einblicke in das Thema Data Engineering. Zum Abschluss des Tages schauen die Teilnehmer einem White Hat Hacker live über die Schulter und „erleben“ so das Thema Cyber Security ganz konkret.

Praxisorientiert soll es auch in den Sessions zugehen. Das GCB wagt hier den „Deep Dive“ zum Thema digitale Tools. Das GCB-Team präsentiert Anwendungen oder technische Hilfsmittel zum Anfassen, angeordnet entlang ihrer Funktion in der „Customer Journey“ der Veranstaltungsplanung: Dazu zählen Programme zum Teilnehmermanagement in der Planungsphase sowie die Einlasskontrolle zu Beginn der Veranstaltung. Vorgestellt werden zudem digitale Tools, die während des Events zum Einsatz kommen: zum Beispiel Virtual Reality, Touch Tables oder Sprachassistenten.

„Die Digitalisierung stellt uns alle vor Herausforderungen – sie bietet aber auch Chancen. Um diese zu nutzen, ist es entscheidend, dass alle Akteure Themen wie KI verstehen und sich mit ihren USPs entlang der Customer Journey positionieren,“ so GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze.
Informationen zum #DigiDay19 und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der GCB-Website.

Quelle: www.blachreport.de
Bildquelle: Depositphotos - Foto von peshkov

A4i.tv verzeichnet mehr als 20.000 Zuschauer

Quelle Depositphotos Foto von MrTwisterQuelle: Depositphotos - Foto von MrTwisterNachdem A4i.tv 2018 das weltweit erste Internet-Videoportal für Traversen und Rigging gestartet hat, konnten die Zuschauerzahlen schnell erhöht werden. Mittlerweile werden die Videos von mehr als 20.000 Branchenexperten aus aller Welt gesehen.

Mit mehr als 100 Online-Videos bietet A4i.tv eine umfangreiche Palette verschiedener Inhalte. Es gibt Videos zu den Rigging-Grundlagen, zum Traversen-Design von Traversen, zu deon Produkten der Marken von Area Four Industries sowie Anwender- und Projektvideos.

Quelle: www.stagereport.de

Aviea definiert AV-Standards für den deutsch-sprachigen Raum

AvieaDepositphotos bluebay2014Quelle: Depositphotos - Foto von bluebay2014, die Vertretung der internationalen „Audiovisual Integrated Experience Association“ in der D-A-CH-Region, kooperiert mit Experten, um neue Standards für die AV-Branche auf den Weg zu bringen. Sukzessive erfolgt eine Publikation in deutscher Sprache, wobei Relevanz und Anwendbarkeit in der D-A-CH-Region im Fokus sind. Außerdem werden nach Verbandsangaben alle Standards regelmäßig evaluiert und dem aktuellen Stand der Entwicklung angepasst.

Die Standards „Bildgröße von Displays für 2D-Inhalte in audiovisuellen Systemen“ und „Empfohlene Verfahrensweisen für die Sicherheit in vernetzten AV-Systemen“ sind nun als erste Dokumente in deutscher Sprache verfügbar. Wie alle vom Verband erstellten Standards stehen sie Premium- und Elite-Mitgliedern, und damit auch allen Mitarbeitern von Mitgliedsfirmen, kostenfrei zur Verfügung.

„Bildgröße von Displays für 2D-Inhalte in audiovisuellen Systemen“ legt die erforderliche Bildgröße eines Bildschirms oder einer Projektionsfläche fest und berücksichtigt dabei die Betrachtungsposition und -anforderungen. Die Publikation liefert Infos, um eine neue Installation zu planen sowie eine vorhandene zu evaluieren oder zu verbessern. Dies ist dabei sowohl vor Ort als auch mit Plänen im Büro möglich. Zur einfachen Anwendung der definierten Formeln steht auch ein Online-Rechner zur Verfügung. Der Standard gilt gleichermaßen für permanent installierte und temporäre Systeme und bleibt durch die Leistung oder Effizienz der Einzelkomponenten unbeeinflusst.

„Empfohlene Verfahrensweisen für die Sicherheit in vernetzten AV-Systemen“ enthält Leitlinien und die gegenwärtig bewährten Praktiken für die Sicherung vernetzter AV-Systeme. Hierbei wird beispielsweise die Erkennung von Risiken optimiert und ein Begrenzungsplan entwickelt. Dieser soll im Falle einer Infizierung oder eines Hackerangriffs die Schäden so gering wie möglich halten.

Quelle: www.stagereport.de

PINK Event Service mit neuer Website und Eventblog

Neue Website Eventagentur und Veranstaltungstechnik Pink Event ServiceDie neue Webseite von PINK Event Service - Foto: Pint Event ServiceMit einem neu gestalteten Internetauftritt präsentiert sich der Full-Service Eventdienstleister PINK Event Service aus Karlsruhe und Frankfurt. Die neue Website soll die breite, konzeptionsstarke und designorientierte Ausrichtung des Eventspezialisten hervorheben und die Fokussierung auf Eventlösungen im Baukastensystem darstellen.

„Uns war vor allem wichtig, mit der Website unsere Leistungsfähigkeit und Kundenorientierung aufzuzeigen. Daher haben wir einen Eventblog integriert, in dem wir sowohl über von uns umgesetzte Veranstaltungen mit Videos, Bildern und Hintergrundinfos berichten als auch Inspirationen, Locationtipps und Konzeptionsideen weitergeben,“ erklärt Marketing- und Vertriebsleiter Daniel Schuch.

Die komplett neu überarbeitete Seite zeigt sich nutzerfreundlich und geräteoptimiert. Mit wenigen Klicks gelangen Interessierte an die richtigen Infos über Konzeptionierung, Veranstaltungstechnik oder Eventgestaltung.

Autor: PINK Event Service GmbH & Co. KG

Ambion eröffnet Experience Design Department

FashionTech Installation Foto OBJ.StudioFashionTech Installation - Foto: OBJ.StudioAmbion hat das OBJ.Studio als Experience Design Department mit einem eigenständigen Markenauftritt und Büros in Berlin und Hamburg eröffnet. OBJ.Studio steht für die interdisziplinäre, kollaborative Vernetzung von Ressourcen, Kompetenzen und neuer Technologie zur Produktion von Formaten, Objekten und Inhalten in der Livekommunikation. Das Angebot umfasst die Segmente Show, Konzert, Public- und Corporate Event, Messe, Ausstellung und Performance.

Dem Markt steht OBJ.Studio auch als autarkes Design Department zur Verfügung. Die integrierte Perspektive aus Kommunikation, Design und technischer Möglichkeit richtet sich an Agenturen, Planungsbüros, Companies und Künstler. Schnittstellenkompetenz und integrierte Prozesse erlauben direkten Zugriff auf jahrelange Produktionserfahrung und innovative Technologien.

Die Leitung verantworten Jo Rychlik und Rio Grande. Jo Rychlik ist Creative Director und war unter anderem neun Jahre für die Kreativproduktion Nowadays tätig. Gemeinsam mit Ambion hat er große Produktionen für Premiummarken im Automotive-, Fashion- und Lifestyle-Segment realisiert. Gemeinsam mit Rio Grande initialisierte er das Künstlerkollektiv aufderlichtung. Rio Grande ist Creative Producer und hat diverse Stage Designs, Contents, Licht- und mediale Installationen für Events, Konzerte und Modenschauen umgesetzt. Beide werden von einem festen Team an Art Directoren unterstützt und greifen auf ein umfangreiches Netzwerk von Kreativschaffenden, Medienkünstlern und Spezialisten zurück.

Quelle: www.blachreport.de


Copyright eventcompanies.de 2019
Copyright eventcompanies.de 2019