Casa Seat: Neuer Ausstellungsraum in Barcelona geplant

casa seatDie neue Casa Seat, ein multifunktionaler Seat Ausstellungsraum im Herzen Barcelonas, soll am 23. April eröffnen. Mit ausgewählten Veranstaltungen will Seat hier Ideen, Diskussionen und Begegnungen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Design, Technologie und Wirtschaft anregen und den Raum künftig auch für Konzerte, Treffen mit kreativen Köpfen, Kunstausstellungen und weitere kulturelle Veranstaltungen nutzen.

Die Casa Seat beherbergt auf vier Etagen eine Fläche von 2.600 Quadratmetern. Für die Besucher gibt es außerdem ein Restaurant sowie einen Co-Working-Space.

„Die Casa Seat wird den Ideenaustausch und gemeinsame Lösungsansätze für die Herausforderungen der Mobilität und der Stadt von morgen anregen“, so Wayne Griffiths, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Seat S.A. und CEO von Cupra. „Seat und Cupra wollen ihre Vision teilen und gleichzeitig von dem breit gefächerten Angebot der Stadt Barcelona lernen.“

Für dieses Projekt arbeitete Seat mit dem Architekten Carlos Ferrater (OAB Studio), der die Renovierung des Gebäudes leitete, und dem Innenarchitekten Lázaro Rosa-Violán, der die Gestaltung übernahm.

Quelle: www.automotive-event.com

Abbildung: Casa Seat (Rendering: Seat)

Design-Hotel Liberty: Wohlfühl-Gefängnis und Veranstaltungslocation

Hotel Liberty OffenburgVor zwei Jahren wurde das ehemalige Offenburger Gefängnis mit enormem Aufwand zum Design-Hotel Liberty transformiert - eine Metamorphose mit viel Respekt vor der ehrwürdigen Geschichte der mehr als 160 Jahre alten, denkmalgeschützten Mauern. Das Konzept dahinter basiert geschäftlich auf mehreren Säulen. Zunächst das exklusive Übernachtungserlebnis in 38 individuell gestylten Zimmern und Suiten – allesamt Unikate, die meisten Möbel handgefertigte Maßanfertigungen. Hier kontrastieren edle Materialien und warme Farben mit wuchtigem Gemäuer und grobem Gebälk. Im Herzen des Liberty überspannt ein lichtdurchfluteter Glas-Kubus den ehemaligen Gefängnis-Hof und bietet heute Platz für die Hotel-Lobby mit ihrer vielgelobten Akustik.

Das Restaurant „Wasser und Brot“ ist offen für Hotelgäste und andere Besucher. Hier hantieren Küchenchef Jan Maxheim und sein Team am offenen Holzkohle-Grill ihrer Front-Cooking-Küche. In Verbindung mit der lauschigen „White & Brown“-Bar des Liberty wird Erlebnis-Gastronomie zur zweiten Säule der Liberty-Erfolgsgeschichte – insbesondere in Verbindung mit Konzerten von Klassik bis Rock, für Kleinkunst und Lesungen, After-Work-Partys, Jubiläen und Präsentationen.

Die Kunden für Business-Veranstaltungen sind sowohl lokale Firmen als auch international agierende Konzerne. Wichtiger Baustein für das Profi-Angebot: der schwebende Konferenzraum, hoch über der Lobby. Ein Hingucker mit Hightech-Ausstattung auf 60 Quadratmetern.

Hotel-Direktor Heiko Hankel: „Viele Seminar-Anfragen können wir gar nicht mehr annehmen. Wir machen uns deshalb bereits Gedanken über Erweiterungsmöglichkeiten.“

Quelle: www.automobil-events.de

Abbildung: Design-Hotel „Liberty“ (Foto: obs/Hotel Liberty)

Händlerkongress „Brand Experience New Volkswagen“ in der Autostadt

Showroom VolkswagenNach mehr als eineinhalb Jahren Vorbereitungszeit hat der Händlerkongress „Brand Experience New Volkswagen“ in der Autostadt in Wolfsburg begonnen. Bis zum 18. März 2020 werden mehr als 17.500 Händler aus über 50 Ländern nach Wolfsburg kommen, vor allem um den neuen Golf 8, den vollelektrischen ID.3 sowie das New Brand Design der Marke kennenzulernen.

Volkswagen hat ein Veranstaltungskonzept entwickelt, bei dem die Händler nicht nur im großen Plenum zusammensitzen, sondern viele Workshops besuchen. In kleinen Gruppen haben sie die Möglichkeit zur Interaktion, können Rückfragen stellen und untereinander diskutieren. Unterteilt in Gruppen zu 50 bis 100 Personen werden täglich etwa 400 Teilnehmer insgesamt elf Themenstudios durchlaufen, um alle Innovationen der neuen Modelle auszuprobieren und sich mit allen wichtigen Themen vertraut zu machen. Insgesamt werden 200 Fahrzeuge im Einsatz sein.

Bei einer exklusiven Werkstour gibt Volkswagen den Händlern einen Einblick in die Fahrzeugfertigung. Unter der Überschrift „Faszination Produktion“ erleben die Gäste, welche Mannschaftsleistung hinter jedem Golf steckt. Fester Bestandteil des Events ist eine Probefahrt mit dem neuen Golf 8, bei dem die Händler alle Innovationen auf der Straße ausprobieren können.

Alle Elemente der Veranstaltung stehen unter dem Zeichen der Neuausrichtung der Marke Volkswagen – inklusive eines nachhaltigen Catering-Konzepts, das auf regionale und saisonale Angebote setzt. Einen Showroom im neuen Brand Design hat Volkswagen im Messezentrallager in Isenbüttel aufgebaut. Der neue Handelsplatz ist so modular, skalierbar und kosteneffizient wie möglich geplant, vieles ist sogar aus dem Bestand adaptierbar. Bei der Entwicklung wurde das Feedback von Händlern, Netzwerkplanern und Kunden aus unterschiedlichen Märkten analysiert und in das Konzept integriert.

Info: www.blachreport.de
Abbildung: Showroom beim Händlerkongress (Foto: Volkswagen)

IAA findet ab 2021 in Berlin, Hamburg oder München statt

iaa fotoNachdem am 23. und 24. Januar 2020 die Städte Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart dem VDA und VDA-Mitgliedsunternehmen ihr jeweiliges Konzept für die Ausrichtung der IAA ab 2021 vorgestellt haben, wurden diese Präsentationen im Detail ausgewertet. In seiner Sitzung am 29. Januar hat der VDA-Vorstand die Entscheidung getroffen, dass mit den Städten Berlin, Hamburg und München weitere Gespräche geführt und zudem konkrete Vertragsverhandlungen aufgenommen werden.

Eine Entscheidung über die Stadt, in der die IAA ab 2021 stattfinden wird, soll in den nächsten Wochen fallen. Die Bilanz des VDA zu den Präsentationen fällt durchweg positiv aus. In einer Mitteilung des Verbandes heißt es: „Die Ideen jeder einzelnen Stadt sind sehr kreativ und durchweg anspruchsvoll. Sie unterstreichen, dass jede der sieben Städte über ein eigenes Profil und eigene Stärken verfügt. Es ist ein sehr enges Rennen, die Performance durchweg hoch.“

Auch die Ideen und Konzepte der Stadt Frankfurt am Main seien sehr eindrucksvoll gewesen. Doch nach Auswertung aller relevanten Kriterien werde die IAA 2021 nicht mehr am Messestandort Frankfurt am Main stattfinden. Fast 70 Jahre lang war die Main-Metropole die Stadt der IAA, international wurde dies am häufig verwendeten Begriff ‚Frankfurt Motor Show‘ deutlich. Der VDA dankt der Stadt Frankfurt und der Messe Frankfurt für diese gute und vertrauensvolle Partnerschaft.

Quelle: www.automobil-events.de
Abbildung: Impression von der IAA (Foto: VDA)

BodenseeMeeting gestartet

BodenseeMeeting eV VorstandZwölf Veranstaltungszentren und Tourismusorganisationen beziehungsweise Convention Bureaus aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein haben „BodenseeMeeting e.V.“ ins Leben gerufen. Als Kernprojekt übernimmt der Verein nach Ablauf einer Fördermaßnahme das micelab:bodensee, mit dem die Mitglieder eine innovative Veranstaltungskultur etablieren wollen.

Vor mehr als 25 Jahren beschlossen Betreiber von Veranstaltungshäusern und Convention Bureaus rund um den Bodensee bei der Vermarktung von Veranstaltungen und Kongressen zusammenzuarbeiten. Mittlerweile ist aus der Marketingkooperation ein Netzwerk mit einem intensiven inhaltlichen Austausch entstanden, das sich seit 2011 mit der Zukunft von Kongressen und Veranstaltungen auseinandersetzt.

2016 mündete dies in der Gründung des micelab:bodensee, der ersten interdisziplinären Forschungs- und Weiterbildungsplattform für Veranstalter im deutschsprachigen Raum. Sie erforscht Faktoren für das Gelingen von Veranstaltungen, dokumentiert und vermittelt die Erkenntnisse in der Branche und bietet Weiterbildung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an.

Nun haben die Netzwerkpartner BodenseeMeeting e.V. gegründet. Der Verein trägt das micelab:bodensee nach Ablauf der Interreg-Förderung nun eigenständig. „Für uns ist die Vereinsgründung mehr als ein formaler Akt. Sie ist der nächste Schritt, um die Zusammenarbeit weiter zu verstärken“, schildert Vorsitzender Urs Treuthardt, Geschäftsführer von Bodensee-Vorarlberg Tourismus mit Sitz in Bregenz. Auch künftig findet jährlich der micelab:explorer statt. In diesem „Labor“ werden gemeinsam mit Impulsgebern aus verschiedenen Fachdisziplinen Veranstaltungsdramaturgien und -formate erforscht. Drittes Standbein ist die Weiterbildung von Mitarbeitern im Lernmodul micelab:experts.

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung: Vorstand BodenseeMeeting (von links): Carsten Holz (Lindau Tourismus und Kongress), Klaudia Zechner (SAL – Saal am Lindaplatz, Schaan, FL), Reinhold Maier (Stadthalle Singen), Anja Sachse (St. Gallen-Bodensee Tourismus), Urs Treuthardt (Bodensee-Vorarlberg Tourismus, Bregenz), Gerhard Stübe (Kongresskultur Bregenz), Foto: Marc Pejot


Copyright eventcompanies.de 2019
Copyright eventcompanies.de 2019