Kurswechsel bei der Automechanika Frankfurt

Automechanika2018Vom 14. bis 16.9.2021 wird die Automechanika Frankfurt einmalig im Format „Digital Plus“ durchgeführt. Die Veranstaltung soll neben einer komprimierten physischen Ausstellung allen Teilnehmern vor allem die Möglichkeit bieten, sich digital zu präsentieren und zu vernetzen. Dafür entwickelt die Messe Frankfurt ein neues Angebot, das den Aufwand bei der Messevorbereitung auf ein Minimum reduzieren hilft. Im nächsten Jahr, vom 13. bis 17. September 2022, soll der Event dann wieder in gewohnter Weise als Weltleitmesse auf dem Gelände stattfinden.

Bei den Vorbereitungen für die erstmalig hybride Automechanika wechseln die Veranstalter den Kurs, zumindest für den physischen Veranstaltungsteil. Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt: „Auf Grund der angespannten Lage durch die Corona-Pandemie können wir die Erwartungen unserer Kunden hinsichtlich einer internationalen Weltleitmesse im September dieses Jahr nicht erfüllen. Nach dem Prinzip ‚Plug & Play‘ bieten wir Präsentationsmöglichkeiten und persönliches Networking auf dem Messegelände, reduzieren aber die Vorbereitungen sowie Risiko und Kosten auf ein Minimum.“

Das neue Konzept bietet Unternehmen unterschiedliche Formate zur Präsentation sowie diverse Networking-Lounges, die persönliche Begegnungen unter den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ermöglichen. Unternehmen, die auf Grund von Reiserestriktionen nicht nach Frankfurt kommen können, können über eine digitale Plattform ihre Produkte präsentieren und sich mit Besuchern virtuell treffen und vernetzen.

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung: Automechanika Frankfurt 2018 (Foto: Messe Frankfurt)

IMEX startet BuzzHub Plattform

IMEX BuzzHub KeyvisualDie Fachmesse IMEX startet am 12. Mai die digitale Plattform BuzzHub. Das Konzept der Plattform basiert auf dem PlanetIMEX im Jahr 2020.

Mit dem IMEX BuzzHub bekommt die globale Event-Community eine Vielzahl von Optionen, um zu lernen, Wissen zu teilen und sich zu vernetzen beziehungsweise zu kommunizieren. Die Nutzung ist kostenlos. Der IMEX BuzzHub soll von Mai bis September online sein.

Geplant sind monatliche „Buzz Days“ mit Fokus auf Networking, fachlicher Weiterbildung und Community-Treffen. Der erste Buzz Day am 12. Mai beginnt mit einer Begrüßung durch Ray Bloom, Chairman der IMEX Group, und CEO Carina Bauer.
Dazu Carina Bauer: „Der IMEX BuzzHub wurde entwickelt, um für unsere Aussteller und Besucher einen greifbaren Nutzen zu bieten und sie letztendlich für den Besuch auf der IMEX America vorzubereiten“.

Quelle: www.mice-business.de

Abbildung: Key Visual (Illustration: IMEX)

Ein trüber Rückblick

ADC Wettbewerb 2021Normalerweise freue ich mich auf die Jurytätigkeit beim ADC. In der Eventjury gilt es normalerweise 60 oder 70 Einreichungen zu beurteilen. Das geschah bisher live. So entspannten sich viele Diskussionen an dem, was man in Videos und auf Pappen sah: Grundsatzdiskussionen über das, was Event noch sein kann oder nicht mehr ist. Oder über gewisse Evolutionen der Live-Kommunikation.

Im letzten Jahr fand die Jurysitzung erstmals und ausschließlich Corona-bedingt digital statt. Immerhin waren alle eingereichten Projekte aus der Prä-Pandemie-Zeit. So gab es für zwei Tage Juryarbeit genug zu tun, quantitativ wie qualitativ.

Als der Termin zur diesjährigen Juryarbeit kam, schwante mir schon Arges. Erstmalig war nur ein Tag angesetzt. Normalerweise wird am ersten Tag die Shortlist gebildet, aus denen dann am nächsten Tag das Edelmetall der ADC-Nägel destilliert wird.
Im zweiten Jahr gibt es jetzt ein digitales Pre-Voting, das 2020 noch üppig war.

Ohne zu viel zu spoilern, die digitale Vorauswahl ist kurz. Sie spiegelt die Realität wider, denn 2020 war ein trübes Jahr fast ohne jede Live-Kommunikation. Digitale Ersatzmaßnahmen, rein online oder hybrid, gab es reichlich, aber auch hier findet sich wenig bei den Anwärtern auf zumindest eine Auszeichnung. Und ob diese auf dem Niveau einer Pandemie geschuldeten kommunikativen Ersatzbefriedigung bleiben oder echte Lust auf mehr machen, darf ich nach meinem Pre-Voting als ADC-Juror noch nicht verraten. Ich bin auf die Diskussionen gespannt, ob man großzügig den Mut überhaupt etwas getan zu haben belohnt oder, ob die gleichen strengen Maßstäbe wie immer gelten. So wird aus dem Rückblick ein Ausblick.

Autor: Stephan Schäfer-Mehdi

Bild: Art Directors Club für Deutschland (ADC)

 

BOE 2021 abgesagt

BOE DortmundDer Junitermin der BOE 2021 in Dortmund ist nun endgültig gestrichen. Die Pandemie-Entwicklung, die Verlängerung des Lockdowns sowie anhaltende Reisebeschränkungen machen die Durchführung der Fachmesse nicht möglich. Um jedoch über das ganze Jahr hinweg Fach-Ausstellern wie -Besuchern der Branche einen Austausch zu ermöglichen, will die BOE ab dem 9. Juni 2021 mit einer neuen 365-Tage-Online-Plattform an den Start gehen.

Die aktuellen Planungen und Vorbereitungen für die BOE konzentrieren sich nun auf eine Präsenzveranstaltung am 19. und 20. Januar 2022. Um die Zeit bis zur nächsten BOE zu überbrücken und Aussteller, Fachbesucher und Experten auch 2021 zusammenzuführen, arbeitet die internationale Fachmesse an einer 365-Tage-Austausch-Plattform. Bereits im Januar 2021 hatte die Messe Dortmund die digitale Kampagne RoadToBOE gestartet, welche der Branche Vorträge, Expertenrunden und Insights bietet. Die neue 365-Tage-Plattform der BOE erweitert ab 9. Juni 2021 das bisherige Format um weitere Specials, Aussteller-Präsentationsflächen, Austauschmöglichkeiten und Channels rund um aktuelle Entwicklungen und Neuheiten von und mit der Branche – bis zur kommenden Messe und darüber hinaus.

Quelle: www.stagereport.de

Abbildung: BOE in Dortmund (Foto: Westfalenhallen)

Springer Gabler veröffentlicht Fachbuch „Event-Protokoll“

Event ProtokollBei Springer Gabler Verlag ist das Fachbuch „Event-Protokoll – Regeln, Abläufe und Prozesse bei Veranstaltungen zur erfolgreichen Stakeholder-Kommunikation“ von Knut Lohrisch und Prof. Stefan Luppold erschienen. Die in diesem Buch vorgestellten Regeln und Abläufe sollen dazu beitragen, Veranstaltungen erfolgreich zu konzipieren und wirksam zu realisieren. Ihre konkrete Anwendung fließt in den Regieplan ein und sorgt so für den Rahmen bei Besuchen und Begegnungen.

Der richtige Umgang mit Stakeholdern ist in der Livekommunikation ein Element, um Wirkung zu erzielen. Es sollte in der Organisation und Planung verankert sein, bei der Durchführung als wahrnehmbare Wertschätzung, als erkennbare Gastgeber-Kultur positioniert werden. Ob nun als Corporate Protocol institutionalisiert oder mit den entsprechenden Kompetenzen als Bestandteil der Unternehmenskommunikation ist es Stakeholder-Management.

Quelle: www.automobil-events.de

Abbildung: Buchcover (Foto: Springer Gabler)


Copyright eventcompanies.de 2019
Gehe zu Beginn der Webseite
Gehe zu Beginn der Webseite
Copyright eventcompanies.de 2021