Online-Wahlkabine von Guest-One

SchettlerVeranstaltungsverbote und Kontaktbeschränkungen sind wirkungsvolle Maßnahmen, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu beschränken. Institutionen wie Verbände, Genossenschaften und Vereine geraten hinsichtlich ihrer Verpflichtungen jedoch vielfach in Schwierigkeiten, denn Satzungen und Gesetze schreiben häufig vor, wann beispielsweise Mitglieder-, Vertreter- oder Hauptversammlungen stattzufinden haben – und welche Regeln hinsichtlich der Abstimmungen und Wahlen dabei einzuhalten sind.

„Selbst bei einer Verbesserung des Infektionsgeschehens ist nicht davon auszugehen, dass wir im Jahresverlauf schnell zu den Präsenz-Versammlungen zurückkehren können“, ist sich Oliver Maître, Geschäftsführer bei Guest-One (G1), sicher. Vor diesem Hintergrund haben die Wuppertaler Experten für Teilnehmermanagement und Gästeorganisation im Pandemieverlauf schon früh auf volldigitale und hybride Formate gesetzt. Mit Erfolg: Gut 100 derartige Versammlungen mit Teilnehmerzahlen zwischen 50 und 2.500 haben Maître und seine Kollegen im vergangenen Jahr erfolgreich umgesetzt: Vorstands- und Beiratswahlen, Satzungsänderungen sowie viele weitere – zahlreiche Abstimmungen inklusive.

Entstanden ist dafür bei G1 ein modulares System, bestehend aus Online-Anmeldung, Live-Stream-Plattform und Online-Wahlkabine, das durch Betreuung und weitere Service-Leistungen ergänzt wird. Es ermöglicht Unternehmen, Organisationen sowie Verbänden und Vereinen digitale und hybride Veranstaltungen mit Live-Stream-Funktion durchzuführen. Mithilfe der Online-Wahlkabine besteht die Möglichkeit, rechtssichere und geheime Wahlen durchzuführen. „Auf Wunsch koordinieren wir die gesamte digitale Veranstaltung – von der Konzeption bis hin zur Abwicklung der Einladungen über das Teilnehmermanagement, dem Live-Streaming sowie dem Management der Wahlen vor Ort und der Zusammenfassung von Ergebnissen oder Protokollen“, berichtet Marcel Schettler, ebenfalls Geschäftsführer, über den Full-Service von G1. „Dabei haben wir den Blick weniger auf technische Spielereien und Gamifikation gelegt, sondern auf stabile Prozesse und den Einsatz sinnvoller und nützlicher Funktionen.“

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung: Marcel Schettler (Foto: G1)

Habegger Academy informiert über Eventplattformen

Habegger CreditSuisse PlattformFür den 17. Februar 2021 plant die Habegger Academy, die Aus- und Weiterbildungssparte von Habegger aus Regensdorf/Schweiz, ein kostenloses Online-Seminar zum Thema „Plattformen für digitale Events“. Anmeldungen sind online möglich.

Seit vergangenem Jahr sind diese Plattformen verstärkt ins Interesse der Eventbranche gerückt. Mit der Verlegung der physischen Events in die digitale Welt entfällt Veranstaltern der persönliche Kontakt und die haptischen Möglichkeiten zur Vermittlung ihrer Botschaften. Abhilfe verspricht eine digitale Eventplattform. Sie ist nicht nur der virtuelle Einstiegspunkt für einen Digital-Event, sondern sie erlaubt Marken, die Visitor Journey online erlebbar zu machen, eine Community zu bilden und die Botschaften nachhaltig zu vermitteln.

Doch die Thematik bringt viele offene Fragen mit sich. Deshalb werden Samuel Röthlisberger, Director of Creation, und Sandhya Mirajkar, Creative Consultant, diesem Thema ein komplettes Webinar widmen. Studiogäste sowie spannende Projekte sollen für zusätzliches Know-how sorgen.

Quelle: www.mice-business.de

Abbildung: Habegger Webinar (Foto: Habegger)

Allseated statt easyRAUM

AllseatedDer 3D-Spezialist easyRAUM firmiert um zu Allseated. Die Übernahme ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit Allseated, die bereits im Jahr 2019 begann.

Im Fokus der Aktivitäten stehen Lösungen für die Digitalisierung von Eventprozessen. Nutzer können ihre Veranstaltungen auf der cloudbasierten Plattform von Allseated im 3D-Raum selbst planen, gemeinsam mit allen Gewerken teilen und per integriertem Video-Tool live Änderungen besprechen und umsetzen. Veranstaltungsräume können von Planern und Kunden virtuell begangen werden. Mit Allseated exVo können seit kurzem virtuelle Events im digitalen Zwilling der Location stattfinden.

„Wir freuen uns mit Allseated ein neues Kapitel aufzuschlagen, für unsere Kunden, die Branche und für unser Unternehmen“, erklärt Sabine Reise, Gründerin und Geschäftsführerin von easyRAUM und nun Geschäftsführerin bei Allseated. „easyRAUM entwickelt sich mit der neuen Eventplattform zum ganzheitlichen Anbieter für digitale Veranstaltungsplanung und -durchführung.“

easyRAUM setzt bei der Neuausrichtung auf cloudbasiertes Arbeiten auf einer Plattform, virtuelle Site-Inspections zur Location-Vermarktung und virtuelle Eventformate mit AllSeated exVo.

Quelle: www.mice-business.de

Abbildung: Allseated Logo

Event Catering von LPS für Audi Roadshow

Oliver WendelAudi hat eine bundesweite Roadshow durchgeführt, um Kunden und Interessenten den vollelektrischen SUV e-tron vorzustellen. Bis zu 700 Gäste konnte Audi an den fünf Durchführungsorten wie München, Hamburg und Berlin begrüßen. Für die Organisation zeichnete sich die Münchner Agentur Penta verantwortlich. Für das Catering sorgte LPS. An allen Standorten fand die Veranstaltung Corona-konform in Autokinos statt.

Ebenso Corona-konform lieferte der Premium-Caterer, eine hundertprozentige Tochter der Compass Group, Vorspeisen, Desserts und Getränke im Flying Service direkt an die Fahrzeuge der Gäste. Vorspeisen-Variationen gab es als Fingerfood und in Weckgläsern im Kino-Style. Für den Hauptgang stellte das Cateringunternehmen Foodtrucks bereit und knüpfte dort mit Burgern, Hot Dogs sowie Pasta für die vegetarischen Gäste an das Thema an. Die Desserts servierte LPS Event Catering wiederum an die Autos der Gäste – natürlich ebenfalls im Kino-Style. Passend zum cineastischen Ambiente reichte LPS SnackBags mit Kino-Klassikern wie den vor Ort handgemachten Kartoffelchips und Popcorn in unterschiedlichen Variationen.

Oliver Wendel von LPS: „Bei allen Veranstaltungen sorgte das fein durch deklinierte LPS Hygienekonzept für Sicherheit. Es geht weit über die Anforderungen der HACCP hinaus und wird kontinuierlich an sich verändernde Bedingungen angepasst.“

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung: Oliver Wendel (Foto: LPS Event Catering)

Genüsse aus der LPS Manufakturbox für virtuelle und hybride Events

LPS ManufakturboxExklusiven und Corona-konformen Genuss bietet LPS Event Catering mit der neuen Manufakturbox, die hybride und virtuelle Events kulinarisch abrundet. Damit bereichert das Cateringunternehmen den pandemiebedingten Trend, Events nicht live, sondern hybrid oder virtuell zu veranstalten. Formatunabhängig darf dabei die kulinarische Begleitung nicht fehlen. Von Frühstück über Brotzeit und Snacks bis hin zu Produkten und Speisen für zweitägige Konferenzen findet sich in der LPS Manufakturbox alles, was der Gastgeber für einen stilvollen virtuellen oder hybriden Event benötigt – und das auf exzellentem kulinarischen Niveau.

Das Angebot reicht von Rinderwurzen über Senfkaviar aus der Essendorfer Genussschmelzerei, einem frischgebackenen Dinkelbrot aus der Dose bis zu Bäckereispezialitäten wie einem Baumkuchen. „Im Fokus der LPS Manufakturbox stehen für uns Wertigkeit, Qualität, Geschmack und Regionalität der Produkte, mit denen wir besondere Geschmackserlebnisse garantieren können“, so Oliver Wendel von LPS Event Catering. „Wir haben dafür ganz besondere Spezialitäten ausgesucht und können ein kleines, feines Sortiment inklusive regionalen Bieren, einem sehr hochwertigen Dinkelbrot aus der Dose oder naturreinen Smoothies für einen nachhaltigen Genuss anbieten.“

Auf Wunsch wird die kulinarische Event-Komponente auch Teil eines Streaming-Events, beispielsweise durch gemeinsamen Cocktail-Mixkurs unter Anleitung des Bartenders. Die Ingredenzien und das benötigte Handwerkszeug kommen dann direkt mit der LPS Manufakturbox ins Büro oder ins Home-Office und eignen sich so auch gleich als kleine Aufmerksamkeit für die Teilnehmer. Das schafft außerdem durch das gemeinsame Öffnen der Box Möglichkeiten für die Community Building – ein Motivations-Effekt ist also inklusive. Erhältlich ist die LPS Manufakturbox in mehreren Variationen, die sich wahlweise für eine gekühlte oder ungekühlte Zustellung eignen. Wie bisher kommt bei LPS Event Catering alles aus einer Hand: Dies beginnt bei der Idee, geht über die Verpackungsgestaltung und die Zusammenstellung der Produkte und endet beim Versand der Pakete. Ein individuelles und CI-Richtlinien entsprechendes Branding ist ebenfalls möglich. Jede Box für sich ist eine individuell zusammengestellte Premiumbox, die von den LPS Standorten in Frankfurt/Main, München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf national wie international verschickt werden kann. Die Mindestbestellmenge beträgt 50 Boxen.

Das neue Angebot findet bereits großen Anklang bei Veranstaltern: Zu einzelnen Events verschickte das Unternehmen, das eine hundertprozentige Tochter der Compass Group ist, bereits bis zu 1.000 Boxen. Und die Anfragen und Bestellungen mehren sich für Veranstaltungen, die in den kommenden Monaten in hybridem und virtuellem Format stattfinden werden. Für LPS Geschäftsführer Oliver Wendel ein gutes und wichtiges Zeichen: „Mit unserer speziellen Manufakturbox können wir hybride und virtuelle Events perfekt bedienen. Ich kann mir mittlerweile sogar vorstellen, dass die LPS Manufakturbox auch in der Postcorona-Zeit ihren Platz im Angebot finden wird.“

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung: Manufakturbox von LPS Event Catering (Foto: LPS Event Catering)


Copyright eventcompanies.de 2019
Gehe zu Beginn der Webseite
Gehe zu Beginn der Webseite
Copyright eventcompanies.de 2021