Motorworld Manufaktur Berlin eröffnet „Alte Härterei“ in Spandau

Motorworld Berlin Visualisierung VogelperspektiveMotorworld Manufaktur Berlin (Foto: Motorworld Group)Mit dem Abschluss der Sanierung der denkmalgeschützten Sheddachhalle hat die Motorworld Manufaktur Berlin nun die „Alte Härterei“ eröffnet. Im Juni haben die Dörr Group mit Lamborghini und McLaren, Indian Motorcycle und Suzuki sowie DriversHall das historische Gebäude auf der Halbinsel am Havelufer im Berliner Bezirk Spandau bezogen. Darüber hinaus sind Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen möglich. Die Sheddachhalle war einst die „Alte Härterei“ der ehemaligen Auto Union Werke.

Die Dörr Group bringt die italienische Sportwagenmarke Lamborghini zurück in die Hauptstadt und wird Ende Juli mit „Lamborghini Berlin“ nun die offizielle Markenvertretung des italienischen Supersportwagenherstellers in der Motorworld Manufaktur Berlin eröffnen. Showroom und Werkstatt finden sich auf fast 600 Quadratmetern in der architektonisch sowohl exklusiven als auch kontrastreichen Sheddachhalle. Zudem startet die Dörr Group hier mit der britischen Sportwagenmarke McLaren. Als weiterer Spezialist für Sportwagen in der Motorworld Manufaktur Berlin öffnete DriversHall seine Pforten. Ebenfalls seine Fläche bezogen hat auch der Motorradhändler Harald Schätzchen mit den Marken Indian Motorcycle und Suzuki.

Motorworld Manufaktur Berlin 1Motorworld Manufaktur Berlin (Foto: Motorworld Group)Die Motorworld Manufaktur Berlin befindet sich im Berliner Bezirk Spandau auf einer Halbinsel direkt am Havelufer in unmittelbarer Nachbarschaft zur Spandauer Zitadelle. Auf diesem grünen Fleck direkt am Wasser belebt sie nun die Geschichte wieder: von 1928 bis 1940 wurden hier DKW mit Hinterradantrieb gebaut, später Karosserien und Einzelteile für Modelle mit Frontantrieb gefertigt. Nach der Übernahme der Auto Union durch Volkswagen in den 60er Jahren wurde das DKW-Werk dann geschlossen. Die „Alte Härterei“ ist ein noch vorhandenes historisches Gebäude. Mit dem charakteristischen Sheddach diente sie als Getriebe-Produktionsstätte für DKW- und Auto-Union-Fahrzeuge.

Die Motorworld Group hat die denkmalgeschützte Sheddachhalle aufwendig saniert. So hat sie die alten Mauern, die teilweise noch aus der Kaiserzeit stammen, und das Sheddach, das Licht in den Innenraum brachte noch bevor es die Neonröhren gab, behutsam freigelegt, statisch überarbeitet und in die neue Nutzung der Halle integriert.

Mit der Fertigstellung der „Alten Härterei“ sowie dem Abschluss der Arbeiten am Arealeingang zur Verschönerung der Zufahrt über den Activ-Gewerbe-Park Berlin-Spandau ist der erste Bauabschnitt der Motorworld Manufaktur Berlin geschafft. Der Bauantrag für den zweiten Bauabschnitt ist eingereicht. Dieser umfasst Neubauten in ansprechender und vielseitiger Modulbauweise. Zwischen dem historischen und denkmalgerecht sanierten Altbestand sollen sich dann weitere Handelsflächen, Werkstätten, Manufakturen, Showrooms, Büros und Ateliers rund um das Thema Mobilität sowie Gastronomie und verschiedenste Veranstaltungsräume ansiedeln. Die Neubauten werden um einen Marktplatz herum gruppiert, welcher auch für Fahrzeugpräsentationen und Events geeignet ist. Darüber hinaus wird auf den Dächern dieser neuen Gebäude ein Container-Hotel entstehen.

Das Areal der Motorworld Manufaktur Berlin liegt im westlichen Berliner Stadtteil Haselhorst im Bezirk Spandau nahe der stark frequentierten, mehrspurig ausgebauten Verkehrsader „Am Juliusturm“ und direkt neben dem BMW Motorradwerk. Die Berliner „City West“ ist von hier aus in 20 Autominuten erreichbar, der Flughafen Tegel ist 15 Minuten entfernt.

Quelle: www.automobil-events.de


Copyright eventcompanies.de 2019
Copyright eventcompanies.de 2019