Öffentlichkeit und Image

One Monte Carlo Foto SBMOne Monte Carlo - Foto: SBMMit der Eröffnung von One Monte-Carlo setzen die Monegassen ein weiteres Signal, was ihnen für die weitere Entwicklung besonders wichtig ist: Immobilienentwicklung, Shopping und Veranstaltungen. Das neue Projekt, zentral am Casino gelegen, kann alles das bieten. Hier gibt es Luxus-Apartments, Gewerbe- und Büroflächen sowie verschiedene Veranstaltungsflächen, die für das Fürstentum zusätzliche attraktive Möglichkeiten schaffen, sich nachhaltig im internationalen MICE-Geschäft zu positionieren.
Mit dem neuen Konferenz- und Eventzentrum im One Monte-Carlo verdoppeln sich die Veranstaltungsflächen rund um den Place de Casino mit den bereits verfügbaren Infrastrukturen des Hôtel de Paris Monte-Carlo und des Hotel Hermitage Monte-Carlo. Dazu kommen die Angebote in den anderen Hotels sowie dem Grimaldi Forum, das in den nächsten Jahren auf der Wasserseite ebenfalls eine Erweiterung bekommt.

Weitere Investments unternimmt Monaco sowohl im Sport- als auch dem kulturellen Bereich, um für Besucher noch attraktiver zu sein. Die Palette beim Sport reicht von F1 über Golf und Tennis bis zum Fußball, im kulturellen Segment umfasst Museen oder auch die Opéra de Monte Carlo. Die Logistik stimmt, Essen und Wetter sowieso, für Nachhaltigkeit wird Sorge getragen, die Umgebung an der Cote d‘ Azur zählt zu den attraktivsten der Welt.

Monaco ist auf einem guten Weg, künftig noch mehr Eventgeschäft ins Land zu holen. Eine Aufgabe muss allerdings noch gelöst werden: das Imageproblem. In der Außenwirkung steht sich die Destination mit ihrem Blink-Blink-Luxus-Image häufig selbst im Weg. Veranstalter schätzen die Möglichkeiten von Monaco und die Professionalität der Protagonisten, scheuen aber mitunter die öffentliche Meinung über diesen Veranstaltungsort. Das Problem sollte lösbar sein, muss jetzt aber angepackt werden.

Quelle: www.mediaboard.one


Copyright eventcompanies.de 2019
Copyright eventcompanies.de 2019