East End veröffentlicht Whitepaper über temporäre Experiences

East End Popup DossierDie Hamburger Agentur East End hat das Whitepaper „Pop-up 3.0 – Raum für Brand Experience, Sales und Stories” veröffentlicht. Es zeigt auf, wie Pop-ups vielfältig eingesetzt werden können: als Messe-Ersatz, für Produkteinführungen, als Marktforschungs- und Distributionstool oder zum Abverkauf. Best-Cases von Unternehmen wie Aldi, ebay, Hagebaumarkt, Ikea, Mazda, Procter & Gamble und Unilever zeigen, wie Marken Pop-ups erfolgreich umgesetzt haben.

„Pop-up-Experiences sind aus dem Marketing-Mix nicht wegzudenken”, so Oliver Golz, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von East End. „Sie ermöglichen persönliche Begegnungen, stärken unsere Gemeinschaft und bieten Raum für gemeinsame Erlebnisse.”

„Pop-up-Stores sind Geschäfte mit Geschichten”, ergänzt Christiane Wiemann, Director Strategie & Innovation bei East End. „Marken können mit Pop-up-Experiences neue Insights generieren, neue Zielgruppen erreichen und neue Markenwelten aufbauen.”

Das Whitepaper lässt sich kostenlos von der East End Website downloaden.

Quelle: www.blachreport.de

Abbildung Whitepaper (Foto: East End)


Copyright eventcompanies.de 2019
Gehe zu Beginn der Webseite
Gehe zu Beginn der Webseite
Copyright eventcompanies.de 2021