VLLV veröffentlicht Umfrage zur Vergütung in der Branche

VergütungssätzeDer Verband der Lichtdesigner und Licht- und Medienoperator in der Veranstaltungswirtschaft (VLLV) hat die Ergebnisse einer Umfrage zur Vergütung in diesem Branchensegment veröffentlicht. Die komplette Auswertung der Umfrage steht online zur Verfügung.

Die Ergebnisse nach Auswertung des Verbandes: Die im Durchschnitt erzielten Netto-Stundensätze der Selbständigen, Unternehmer, Freiberufler und Künstler liegen signifikant zu niedrig. Sehr deutlich erscheine dies im Bereich Lichtdesign: Hier bestehe ein extremes Missverhältnis zwischen Vergütung und Verantwortungsbereich. Der bereinigte Mittelwert (Medianwert) des Stundensatzes liege hier bei 40 Euro netto, andere in Qualifikation und Komplexität vergleichbare Branchen erlösten durchschnittlich das Doppelte, teilt der VLLV mit.

Unter Einbeziehung von Bildungsstand, Qualifikation und Berufserfahrung sei das Ergebnis der Umfrage teilweise desaströs. Bedingt durch die kalkulatorisch erheblich zu niedrigen Durchschnittsätze in sämtlichen abgefragten Tätigkeitsbereichen sei eine Prognose für die befragten Lichtdesigner und Licht- und Medienoperatoren hinsichtlich eines würdigen Lebensstandards im Rentenalter oft schlecht – der Quotient aus Arbeitszeit, Vergütung, Altersvorsorge und Gewinn erscheine bedenklich, heißt es weiter.

Um das zentrale Ziel der leistungsgerechten Entlohnung durchzusetzen, will der VLLV ein zukunftsorientiertes und bedarfsgerechtes Vergütungsmodell erarbeiten.

Quelle: www.stagereport.de

Abbildung: Auswertung über Vergütungssätze vom VLLV (Foto: VLLV)


Copyright eventcompanies.de 2019
Gehe zu Beginn der Webseite
Gehe zu Beginn der Webseite
Copyright eventcompanies.de 2021